Aktuelles

Pingenwanderungen

Aus Sicherheitsgründen konnten über die Wintersaison von November bis April keine Pingenwanderungen durchgeführt werden.

Anlässlich des “Altenberger Wandertages” am 1. Mai 2019 starten wir um 14.30 Uhr in die neue Pingensaison.
Start zur Wanderung ist am Tourist-Info-Büro am Altenberger Bahnhof.
Die Tour rund um die Pinge ist ca. 3 km lang und führt vom Bahnhof zum Aussichtspodest an der Pinge, dann weiter über den Bergbaulehrpfad zum Bergbaugebiet am “Neufang” und endet schließlich am Bergbaumuseum.
Eintrittskarten sind erhältlich im Tourist-Info-Büro zum Preis von:

Erwachsene 5,00 EURO (mit Gästekarte 4,50 EURO)
Kinder 2,50 EURO (mit Gästekarte 2,00 EURO)
Preisbasis: Mai 2015
Von Mai bis Oktober finden dann wieder regelmäßig jeden Mittwoch um 13.30 Uhr die beliebten Pingenwanderungen statt.

Ein zusätzlicher Höhepunkt der ersten Pingenwanderung am 1. Mai ist der Aufstieg auf den Förderturm des Zentralschachtes. Nach Ankunft der Wandergruppe am Bergbaumuseum wird die Wanderung gegen 16 Uhr fortgesetzt zum Förderturm.
Wir freuen uns auf viele wander- und bergbaubegeisterte Teilnehmer.



Sonntag, 2. Juni 2019 - Bergbau-Erlebnistage 2019 im Erzgebirge

“Lauenstein – Eine alte Bergstadt und ihre Schätze”
Osterzgebirgsmuseum Schloss Lauenstein
01778 Altenberg / ST Lauenstein

10.00 Uhr:
Feierliche Eröffnung der beiden neuen Dauerausstellungen des Osterzgebirgsmuseums Schloss Lauenstein:
1.) Die Herrschaft Lauenstein – Ein Zentrum des Bergbaus im Osterzgebirge
2.) Schatzkammer – Zauberhafte Mineralien aus der Sammlung von Emmerich Pavlik
ab 11.00 Uhr:
Aktionen für die ganze Familie im Osterzgebirgsmuseum Schloss Lauenstein
14.00 Uhr:
Führung in der Lauensteiner Kirche St. Marien und Laurentin

“Auf Tour zum Zinn”
Bergbaumuseum Altenberg
Mühlenstraße 2
01773 Altenberg

10.00 bis 16.00 Uhr:
Bergbau-Tour: Führungen untertage im Schaustollen und Technikvorführungen in der historischen Zinnwäsche, Mineralienwaschen, Bergmannsdiplom
13.30 Uhr:
Pingen-Tour: Start im Tourist-Info-Büro Altenberg zur geführten Wanderung um die Altenberger Pinge und weiter über den Bergbaulehrpfad bis zum Bergbaumuseum, Gesamtlänge 3 km, Dauer 2 h
14.00 Uhr:
Sagen-Tour: Unter Tage im Reich der Berggeister lauschen wir den Sagen der alten Bergleute
15.00 Uhr:
Start zur Schatz-Tour in den Schaustollen des Bergbaumuseums Altenberg:
Schatzsuche für Kinder in unserem Schaustollen – Bitte Taschenlampe mitbringen!

“Bergbau ohne Grenzen”
Besucherbergwerk Zinnwald
Goetheweg 8 OT Zinnwald-Georgenfeld
01773 Altenberg

10.30 und 15.00 Uhr:
Führungsbeginn zur Welterbe-Tour: Untertageführung im „Tiefen-Bünau-Stollen“ zu den Welterbe-Besichtigungspunkten
13.00 Uhr:
Start zur Entdecker-Tour: Lagerstättenkundliche Sonderführung in versteckte Winkel des Bergwerks außerhalb des üblichen Besucherweges. Bitte eigene Gummistiefel mitbringen, ggfs. LED-Geleucht. Mindestalter 12 Jahre / Dauer ca. 3 Std.
Teilnahme an dieser Aktionsführung nur auf Voranmeldung möglich.
Tel. 035056-31344 oder E-Mail: info@besucherbergwerk-zinnwald.de
10.00 bis 15.00 Uhr: Bergbauausstellung und Mineralienverkauf über Tage



Unser Museum: Drehort der ARD-Serie "Der Ranger"

In der letzten Juniwoche des vergangenen Jahres bevölkerte ein Filmteam mit all seine Produktionsabteilungen und einem umfangreichen Fuhrpark das Museumsgelände und den Parkplatz am Museum. Viele Vorüberkommende staunten, was da wohl auf dem Museumgelände los ist. Im November 2018 konnte man das Ergebnis im Fernsehen sehen:
DasErste zeigte die ersten zwei Teile der Serie „Der Ranger – Paradies Heimat“.
Einige Szenen des Films spielen in einem Bergbaumuseum, für die unser Museum in Altenberg als Filmkulisse ausgewählt wurde. Auch einige Untertageszenen entstanden in unserem Schaustollen.
Einen kleinen Vorgeschmack auf den ersten Film gab der Trailer:
https://www.daserste.de/unterhaltung/film/filme-im-ersten/videos/vorschau-der-ranger-paradies-heimat-wolfsspuren-video-100.html
Schon hier im Trailer ließ sich unschwer unser Museum erkennen.

Baumaßnahmen im Bergbaumuseum

Nunmehr sind die Arbeiten zur Erneuerung der Schindeldeckung auf der historischen Zinnwäsche abgeschlossen. Auch die Innenarbeiten im Museumsgebäude sind fertiggestellt. Die defekte Wasserradwelle ist erneuert und das nicht mehr funktionsfähige Wasserrad wurde durch einen Neubau ersetzt . Ebenso ist die Reinigung und Spezialbehandlung des historischen Dachstuhls vollständig ausgeführt.
Damit sind alle Besichtigungsbereiche in der historischen Zinnwäsche des Museums wieder uneingeschränkt nutzbar.
Die Sanierungsarbeiten im Jahr 2018 konnten wir dank der großzügigen Förderung aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm VI der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Freistaates Sachsen und der Stadt Altenberg durchführen. Die Baumaßnahmen stellen sicher, dass unsere denkmalgeschützte Zinnwäsche für die Nachwelt erhalten bleibt und wir sie unseren Besuchern in einem gepflegten baulichen Zustand präsentieren können.
Wir danken allen an der Finanzierung Beteiligten ganz herzlich für die Unterstützung und danken auch unseren Besuchern für Ihr Verständnis für manche Einschränkungen im Besucherbetrieb der letzten Monate.











FÖJ - Freiwilliges ökologisches Jahr im Bergbaumuseum

Bewerbungen möglich

Regelmäßig arbeiten im Bergbaumuseum in Altenberg Jugendliche im Freiwilligenjahr FÖJ – Freiwilliges Ökologisches Jahr. Wir nehmen ab sofort für das nächste Einsatzjahr ab dem 1. September 2019 wieder Bewerbungen interessierter Jugendlicher für die Mitarbeit im Bergbaumuseum entgegen. Die Teilnehmer am FÖJ erwartet eine sehr vielseitige und öffentlichkeitswirksame Beschäftigung und gestattet die Mitarbeit in vielen Bereichen des Museums. Die Stelle ist besonders für diejenigen Jugendlichen geeignet, die ein kulturelles Interesse mitbringen, gern mit Menschen umgehen und sich begeistern lassen für die Vielfalt des Bergbaus.
Nähere Informationen erteilt die Sächsische Umweltakademie der Urania e.V. in Dresden (Tel. 0351-4943 342 / E-Mail: verein@sua-urania.de) oder das Bergbaumuseum Altenberg.
Ebenso sind laufend Bewerbungen für die Stelle im Bundesfreiwilligendienst im Bergbaumuseum möglich.